Sozial-ökologische Transformation

www_flickr_com_creative commons license

Der weltweit steigende Ressourcenverbrauch trägt zur Intensivierung sozial-ökologischer Konflikte bei und vertieft soziale Ungleichheiten. Eine Transformation wird daher von verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren eingefordert. Wo verlaufen jedoch die Grenzen ihrer Gestaltbarkeit? Und wie und von wem kann eine sozial-ökologische Transformation vorangetrieben werden? mehr…

Keine Entwicklung für uns ohne uns

c_Rückenwind_Gründungsversammlung in Dorfgastein 2014

Schafft eine neue Genossenschaftsbewegung mehr Raum für Frauen im ländlichen Raum?

Frauen in ländlichen Regionen verfügen heutzutage über gute Zugänge zu Bildungsangeboten. Sie weisen ein großes Spektrum an Berufen und Lebenskonzepten auf und bewegen sich in einem wesentlich größeren Radius als ihre Mütter und Großmütter. Soziale und kulturelle Einrichtungen, die sie sich (oder ihre Mütter und Großmütter) häufig selbst geschaffen haben, machen das Leben auf dem Land attraktiver. mehr…

Neue Produktions- und Lebensweisen

Dig garden_pexels_photo_296230

Vor dem Hintergrund von Naturzerstörung und Armut, die durch unsere herrschende Produktions- und Lebensweise vorangetrieben wird, ergibt sich die Notwendigkeit der Verankerung neuer Produktions- und Lebensweisen. mehr…

Demokratie im (globalen) Betrieb stärken

bubble_c_Creative Commons Zero

In Betrieben und Institutionen, nicht zuletzt den Universitäten, besteht Demokratiemangel. Soweit der Ausgangsbefund für das Diskussionsforum mit obigen Titel an der Universität Klagenfurt im Dezember 2016. Der Demokratiemangel wird immer wieder in sozialen Bewegungen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen und von Seiten der Gewerkschaften zum Thema gemacht. Was dazu aus Betrieben und Institutionen selbst kommen kann war Teil des Austausches. mehr…