Anerkennung ermöglicht Zugehörigkeit

cube-six-gambling-play-37524_002

Anerkennung ermöglicht Zugehörigkeit. Zugehörigkeit wiederum ist das größte Gut, das eine Gruppe, eine Familie, eine Gesellschaft schenken kann. Nicht anerkannt zu werden schließt aus einer Gemeinschaft aus, verletzt Menschen in ihrer Würde, kann zu Einsamkeit, Zweifel an der eigenen Identität, zu existenziellem Stress sowie psychischer oder physischer Krankheit führen. mehr…

Genossenschaftliche Plattformen als Gegenbewegung?

wechange_wir sind der Wandel

Plattform-Modelle liegen im Trend. Sie schieben sich in immer mehr Bereichen zwischen Unternehmen und Verbrauchern, in vielen Fällen mit dem Ziel, als digitaler Zwischenhändler einen möglichst großen Teil der Wertschöpfung in ihre Hand zu bekommen. Die entscheidende Frage bleibt, ob und welche Alternativen es dazu im Internet der unbegrenzten Möglichkeiten gibt? mehr…

Geschlechtergerechte Arbeitszeiten – für Menschen mit Betreuungsaufgaben

pexels-photo-265702_01

Eine geschlechtergerechte Verteilung von Erwerbsarbeit setzt neben einer Umverteilung der bezahlten Arbeit auch eine Berücksichtigung und Neuverteilung der unbezahlten Versorgungsarbeit voraus. mehr…

Hindernisse und Umwege. Das Regierungsprogramm und die Bundesverfassung

Gebäude des Verfassungsgerichtshofes ©VfGH/Achim Bieniek

Im Wahlkampf 2017 und während der Regierungsverhandlungen wurde immer wieder die Befürchtung geäußert, dass eine ÖVP-FPÖ-Koalition einen vollständigen Umbau der Staatsorganisation durchführen werde. Am Beispiel Ungarns oder Polens wurde auf die Gefahren von maßgeblichen Verfassungsänderungen hingewiesen. mehr…

Wer kochte, putzte und sorgte für Adam Smith?

Katharina Mader

Ansprüche an eine feministische Ökonomie

Adam Smith gilt gemeinhin als der Begründer der modernen Wirtschaftswissenschaften. Diese moderne Wirtschaftswissenschaft beruht auf androzentrischen Wert- und Weltvorstellungen. mehr…

Arbeitszeitmodelle und Selbstbestimmung

blog_arbeit_02_c_Karoline Bloderer

Ob und in welchem Umfang die Arbeitnehmer_innen selbst bestimmen können, wann und wie lange sie arbeiten, hängt ganz wesentlich vom Arbeitszeitmodell ab. Dieses ist wieder von der Branche und der Art der Tätigkeit abhängig. Ein Überblick. mehr…

Führungskräfteentwicklung neu erfinden?

ksoe_lesetipp_2

Immer wieder überraschen wir Menschen damit, dass die ksoe in der Führungskräfte- und Organisationsentwicklung tätig ist. Unser Anliegen ist es, Menschen und Organisationen in Lern-und Veränderungsprozessen zu unterstützen. Dabei ermutigen wir alle Beteiligten dazu, aktive und verantwortungsbewusste GestalterInnen ihres Einflussbereiches zu sein. mehr…

Arbeit neu denken – für ein gutes Leben für alle

pexels_fotos_257840_01

Das „kollektive Hamsterrad“ hindert viele Menschen derzeit daran, sich politisch und sozial zu engagieren und stellt dementsprechend ein Hindernis für umfassende Demokratisierung dar. Carla Weinzierl, Attac Österreich[i], fordert daher eine Verkürzung der Erwerbsarbeitszeit. mehr…