Führungskräfteentwicklung neu erfinden?

ksoe_lesetipp_2

Immer wieder überraschen wir Menschen damit, dass die ksoe in der Führungskräfte- und Organisationsentwicklung tätig ist. Unser Anliegen ist es, Menschen und Organisationen in Lern-und Veränderungsprozessen zu unterstützen. Dabei ermutigen wir alle Beteiligten dazu, aktive und verantwortungsbewusste GestalterInnen ihres Einflussbereiches zu sein.

Mit großem Interesse verfolgen wir Neuerscheinungen auf diesem Gebiet – noch dazu, wenn Führungskräfte- und Organisationsentwicklung zusammen gedacht wird, wie in dem Buch „Reinventing Leadership Development“ von Joana Krizanits, Martina Eissing und Kurt Stettler.

Nach „Reinventing Organizations“ von Frederic Laloux über ein neues Organisationsparadigma und zeitgemäße Organisationsformen scheint „Reinventing Leadership Development“ ein konsequenter Folgeschritt zu sein. Tatsächlich ist das Buch nach einer ähnlichen Logik aufgebaut und gibt im ersten Drittel einen profunden historischen Überblick über die gängigen Ansätze des Führens im Industrie-, im Konsum- und zuletzt auch im Change-Zeitalter. Dabei zeigen die AutorInnen, wie einige wenige „Managementgurus“ wie Peter Drucker u.a. das gängige Führungsverständnis nachhaltig beeinflusst haben und sich viele Konzepte bis heute halten. Angesichts bedeutender Entwicklungen und neuer Herausforderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und in Organisationen stellt sich jedoch die Frage, wie zeitgemäß diese Konzepte sind. Folgerichtig wenden sich die AutorInnen daher an die Profis im Bereich Human Resources unter ihren LeserInnen mit dem Appell, einerseits den Zeitgeist und die Prämissen zu verstehen, die diese Führungsansätze hervorgebracht haben, andererseits diese auch kritisch zu hinterfragen.

Im zweiten Drittel werden die Leitkonzepte, die notwendigen Skills und Kompetenzen vorgeschlagen, an denen sich eine professionelle Führungskräfteentwicklung orientieren kann. Es wird beschrieben, wie die Professionen Personalentwicklung und Organisationsentwicklung zunehmend zusammenwachsen und dass es angezeigt ist, statt Führungsleitbildern eine Leadership Brand, eine unternehmensspezifische Marke von Führung, zu entwickeln und zu pflegen.

Im letzten Drittel des Buches wird ein methodisches Vorgehen zur Entwicklung eines integrierten Leadership Development Systems vorgestellt: das Modell der fünf Wetten. Die AutorInnen wählen diesen ungewöhnlichen Begriff um klar zu machen, dass sie auf Annahmen setzen. Sie zeigen, wie ein normativer Rahmen für spezifische Schlüsselfähigkeiten des Leadership gesetzt werden kann, wie dieser weiterentwickelt wird und wie sich daraus innovative Entwicklungsportfolien für Personen, Teams und für eine Leadership Community, also das gesamte Führungsteam, ableiten lassen. Dafür liefern sie einige überzeugende Praxistools.

Fazit: Ein interessantes Buch, das Denkräume öffnet. Es ist hilfreich für PraktikerInnen im Bereich Führung, Personalentwicklung und Managementtraining, die ihr Tun reflektieren und kritisch überprüfen wollen.

Krizanits, Joana/Eissing, Martina/Stettler, Kurt: “Reinventing Leadership Development”, Verlag Schäffer Poeschel (2017)

Autor

Markus Hauser, ksoe
M. Hauser, ksoe

Markus Hauser
Wirtschaftspsychologe, Psychotherapeut, Mitarbeiter der ksoe. Arbeitsschwerpunkte: Konzeption und Durchführung von Führungskräfteprogrammen, Moderation von Klausuren und Großgruppenveranstaltungen, Selbstmanagement, Dialog.

 

Aktuelles ksoe-Angebot

Macht mit Verantwortung. Lehrgang für Frauen in Führungsfunktionen.
ab Jänner 2018, in drei Modulen, anmelden bis 11. Dezember 2018